Teil 2: Die Halle und der SVH: Das passt!

Teil 2: Die Halle und der SVH: Das passt!

Auch unsere 2. Herren hat wieder einmal in der laufenden Hallensaison stark aufgespielt. Hier wurde ebenfalls der Grundstein für die perfekte Hallensaison beim Addi-Vetter-Cup gelegt.

Während unsere Erste erst ab der Vorrunde in das Geschehen eingriff, musste unsere Zweite sich in der Quali zusammen in einer Gruppe mit unserer Dritten erst beweisen. Sportlich nicht für das Turnier qualifiziert, war die Teilnahme beim Addi-Vetter-Cup eigentlich schon abgehakt, wäre da nicht der Rückzug von Espanol gewesen. Dabei kam es zu einer kuriosen Meldung, wo es um den besten Zweitplatzierten der Quali ging – das letzte Ticket für den AVC. Wurde zuerst an die zweite Mannschaft des Osnabrücker SC der letzte Startplatz vergeben, gab es wenige Stunden später die Korrektur. Nachdem das Trainerteam um unsere 2. Herren nochmal alles nachgerechnet hatte und den Hinweis an die Veranstalter weiter gab, dass ihr Team der eigentlich beste Zweitplatzierte ist, wurde der Fehler schnell korrigiert und behoben. Somit stand einer Teilnahme zum vierten Mal in Folge beim heißbegehrten Hallenturnier unter den Amateurfußballern in der Stadt Osnabrück nichts mehr im Wege.

Als klassentiefstes Team hat unsere 2. Mannschaft zum dritten Mal in Folge den Einzug in die Zwischenrunde geschafft und wurde dem Ruf als Favoritenschreck mal wieder aller Ehren wert. In der Vorrunde traf man zuvor neben dem Bezirksligisten SSC Dodesheide, auf die Eintracht Osnabrück und den SC Portugues. Die Favoritenrolle in der Gruppe lag ganz klar auf Seiten des SSC, der auch dieser mit neun Punkten aus drei Spielen absolut gerecht wurde. Dahinter unsere Zweite mit starken sechs Punkten. Klappte es gegen Dodesheide – nach einer zwischenzeitlichen Führung – nicht für die Sensation, folgte diese im zweiten Spiel gegen die Eintracht. Das letzte Gruppenspiel gegen Portugues galt als reine Formsache. Mit einem verdienten Sieg war der Einzug in die nächste Runde perfekt.

In der Zwischenrunde folgte dann die nächste Sensation mit einem Sieg gegen den späteren Masters-Teilnehmer SV Rasensport. „Für unsere Jungs sicherlich das Highlight“, fasste SVH-Coach Jannik Karim zusammen. Die restlichen Körner, um die nötigen Punkte für die Endrunde zu erreichen, fehlten im letzten Spiel gegen den SV Kosova. Zu Beginn der Gruppe spielte die Mannschaft im aller ersten Spiel Unentschieden gegen den Kreisligisten TuS Haste 01. Am Ende scheiterte man an der Tordifferenz zugunsten Raspo. „Insgesamt eine Hammer-Leistung“, so Karim weiter. So knapp und doch irgendwie so bitter.

Eine Woche später gewann die 2. Mannschaft beim Solarlux-Hallenfestival das eigene organisierte Nachtturnier. Dort wurden souverän alle Spiele gewonnen. Lediglich ein einziges Gegentor stand am Ende des Turniers zu Buche.

Der zweite Turniersieg folgte beim Hallenturnier des SC Preußen Lengerich, wo die Jungs wieder ungeschlagen durch das Turnier maschierten. Dabei war das Finale gegen Riemsloh alles andere als entspannt. Erst drei Sekunden vor Schluss wurde der 3:2-Endstand markiert. Bemerkenswert ist auch, dass man in keinem einzigen Spiel zurück lag.

Zum Abschluss gab es beim Hallencup in Büren den vierten Platz. Eine klasse Leistung gegen hochkarätigen Mannschaften.

Kein Satz, kein Wort oder gar auch ein Zitat lassen die sensationelle Hallensaison unserer 2. Herren so treffend beschreiben, wie die anschließende Statisitk:

30 Spiele: 21 Siege – 3 Unentschieden – 6 Niederlagen sowie über 100  geschossene Tore.